Wolken-Online

  Home Wolkenatlas Wolkenfilme Blog  
Cirrus Cirrostratus Cirrocumulus Altocumulus Altostratus
Stratocumulus Stratus Nimbostratus Cumulus Cumulonimbus
sonstige Wolkenfotos Unterarten sonstige Erscheinungen
Wolkenatlas -> Cirrus

Unterformen von Cirrus:
Wolkenarten Wolkenunterarten Wolkensonderformen
fibratus
uncinus
spissatus
floccus
castellanus
intortus
radiatus
vertebratus
duplicatus
mamma

Cirrus (Ci)

Beschreibung:
Isolierte Wolken in Form weißer, zarter Fäden oder weißer bzw. überwiegend weißer Flecken oder schmaler Bänder. Diese Wolken zeigen ein faseriges (haarähnliches) Aussehen oder einen seidigen Schimmer oder beides.

Entstehung:

  • Durch Turbulenz bei starker vertikaler Änderung der Windrichtung.

  • Durch Konvektion in labilen Schichten der Hochatmosphäre.

  • Cirrus-Wolken entwickeln sich oft aus virga-Bildungen von Cirrocumulus oder Altocumulus oder auch aus dem Oberteil einer Cumulonimbus-Wolke (durch Herauswehen von Eiskristallen) oder aus anderen hochreichenden Wolken bei deren Auflösung (Cirrocumulus, Altocumulus).

  • Cirrus-Wolken können auch bei Umbildung ungleichförmiger Cirrostratus-Wolken durch Verdunstung der dünneren Teile entstehen.

  • Durch Herauswehen oder Ausdehnung persistenter Kondensstreifen.

Unterschiede zwischen Cirrus und anderen Wolkengattungen:

(a) Cirrocumulus

Cirrus in rundlichen Büscheln oder in Form kleiner abgerundeter Türmchen oder Zinnen, die aus einer gemeinsamen Basis herauswachsen, kann mit Cirrocumulus von ähnlichen Aussehen verwechselt werden. Das Unterscheidungsmerkmal besteht darin, dass die Cirrus-Büschel oder -Türmchen im Gegensatz zu denen der Cirrocumulus-Wolke eine Breite von mehr als 1 Grad haben, sofern sie in einem Winkel von mehr als 30 Grad über dem Horizont beobachtet werden.

(b) Cirrostratus

Cirrus-Wolken unterscheiden sich von Cirrostratus durch ihre zusammenhanglose Struktur oder - wenn sie in Feldern oder Bändern sind - durch ihre geringe horizontale Erstreckung oder die geringe Breite ihrer zusammenhängenden Teile. Cirrus in Horizontnähe kann wegen der Perspektivwirkung manchmal schwer von Cirrostratus unterschieden werden.

(c) Altocumulus

Cirrus in rundlichen Büscheln oder in Form kleiner abgerundeter Türmchen oder Zinnen, die aus einer gemeinsamen Basis herauswachsen, unterschiedet sich von ähnlich aussehendem Altocumulus dadurch, dass sein Feinstruktur seidiger bzw. faseriger als die der Altocumulus-Wolke ist.

(d) Altostratus

Dichte Cirrus-Flecken unterscheiden sich von Altostratus-Flecken durch ihre geringere horizontale Erstreckung und ihre überwiegend weiße Färbung.

Mögliche Wolkenarten/-unterarten und -sonderformen:

Wolkenarten
Name Abk. Bedeutung
Cirrus fibratus Ci fib dünne Fasern oder Fäden
Cirrus uncinus Ci unc kommaförmige oder wie mit Haken versehene Fasern oder Fäden.
Cirrus spissatus Ci spi dichte, oft etwas grau aussehende Flecken, die Sonne z.T. verschleiernd oder verdeckend.
Cirrus castellanus Ci cas Kleine türmchenförmige Auswüchse.
Cirrus floccus Ci flo flockig, bauschig
Wolkenunterarten
Name Abk. Bedeutung
Cirrus intortus Ci in verflochten
Cirrus vertebratus Ci ve Wie eine Wirbelsäule oder Fischgräten angeordnete Wolkenteile.
Cirrus radiatus Ci ra gegen den Horizont scheinbar zusammenlaufende, den ganzen Himmel überziehende Bänder.
Cirrus duplicatus Ci du In zwei oder mehreren übereinander liegenden Schichten.
Sonderformen und Begleitwolken
Name Abk. Bedeutung
Cirrus mamma Ci mam mit beutelförmigen, warzenartigen Auswüchsen an der Untergrenze

Fotos von Cirrus:

Cirrus vertebratus Cirrus fibratus Cirrus uncinus Cirrus fibratus
Cirrus vertebratus Cirrus spissatus Cirrus spissatus Cirrus uncinus

Weitere Cirrus-Wolken: [1][2][3][4][5][6][7][8]

 

Ihre Fotos   Links   Impressum