Wolken-Online

  Home Wolkenatlas Wolkenfilme Blog  
Cirrus Cirrostratus Cirrocumulus Altocumulus Altostratus
Stratocumulus Stratus Nimbostratus Cumulus Cumulonimbus
sonstige Wolkenfotos Unterarten sonstige Erscheinungen
Wolkenatlas -> Altocumulus

Unterformen von Altocumulus:
Wolkenarten Wolkenunterarten Wolkensonderformen
stratiformis
lenticularis
castellanus
floccus
translucidus
perlucidus
opacus
duplicatus
undulatus
radiatus
lacunosus

virga

mamma

Altocumulus (Ac)

Beschreibung:
Weiße und/oder graue Flecken, Felder oder Schichten von Wolken, im allgemeinen mit Eigenschatten, aus schuppenartigen Teilen, Ballen, Walzen usw. bestehend, die manchmal teilweise faserig oder diffus aussehen und zusammengewachsen sein können. Die meisten der regelmäßig angeordneten Wolkenteile haben gewöhnlich eine scheinbare Breite von 1 Grad (dies entspricht etwa der scheinbaren Breite des kleinen Fingers bei ausgestrecktem Arm) bis 5 Grad (dies entspricht etwa der scheinbaren Breite von drei Fingern bei ausgestrecktem Arm).

Entstehung:

  • Durch Aufgleiten einer ausgedehnten Luftschicht am Rande einer Aufgleitzone.

  • Durch Konvektion oder Turbulenz innerhalb einer labilen Schicht des mittleren Wolkenstockwerks.

  • Durch Umwandlung aus Altostratus und Nimbostratus bei Labilisierung oder aus Cumulus und Cumulonimbus bei Stabilisierung.

  • Durch Ausweiten oder Anwachsen wenigstens einiger Wolkenteile eines Cirrocumulus-Feldes oder durch Aufbrechen einer Stratocumulus-Schicht.

Unterschiede zwischen Altocumulus und anderen Wolkengattungen:

(a) Cirrus

Bei Altocumulus entstehen manchmal herabhängende, faserig aussehende Schleppen (Virga). In solchen Fällen werden die Wolken Altocumulus und nicht Cirrus genannt, und zwar so lange, wie nicht überall das Aussehen faserig oder seidig schimmernd ist.

(b) Cirrocumulus

Altocumulus kann bisweilen mit Cirrocumulus verwechselt werden. In Zweifelsfällen wird die Wolke, falls Eigenschatten auftreten, definitionsgemäß als Altocumulus bezeichnet, auch dann, wenn die Wolkenteile eine Breite von weniger als 1 Grad haben. Wolken ohne Eigenschatten gelten definitionsgemäß noch als Altocumulus, falls die meisten der regelmäßig angeordneten Wolkenteile bei einem Beobachtungswinkel von mehr als 30 Grad oberhalb des Horizontes eine Breite von 1–5 Grad haben. An dünnen Teilen von Altocumulus wird häufig Korona-Bildung und Irisieren beobachtet, jedoch nur selten bei Cirrocumulus.

(c) Altostratus

Eine Altocumulus-Schicht kann manchmal mit Altostratus verwechselt werden; in Zweifelsfällen werden die Wolken als Altocumulus bezeichnet, sofern irgendwelche Anzeichen von schuppenartigen Teilen, Ballen, Walzen usw. vorhanden sind.

(d) Stratocumulus

Altocumulus mit dunklen Teilen kann manchmal mit Stratocumulus verwechselt werden. Wenn die meisten der regelmäßig angeordneten Wolkenteile bei einem Beobachtungswinkel von mehr als 30 Grad über dem Horizont eine Breite von 1–5 Grad haben, dann handelt es sich um Altocumulus.

(e) Cumulus

Altocumulus in Form verstreut liegender Büschel kann mit kleinen Cumulus-Wolken verwechselt werden; die Altocumulus-Büschel haben jedoch häufig faserige Schleppen (Virga) und sind darüber hinaus in der Mehrzahl kleiner als die Cumulus-Wolken.

Mögliche Wolkenarten/-unterarten und -sonderformen:

Wolkenarten
Name Abk. Bedeutung
Altocumulus castellanus Ac cas aus einer gemeinsamen Wolkenbank wie Zinnen herauswachsende Türmchen.
Altocumulus floccus Ac flo Einzelne kleine Büschel mit zerfransten Unterteilen, häufig mit Schleppen.
Altocumulus stratiformis Ac str Ausgedehnte horizontale Felder oder Schichten.
Altocumulus lenticularis Ac len linsenförmig, mandelförmig
Wolkenunterarten
Name Abk. Bedeutung
Altocumulus undulatus Ac un wellen-, wogenförmig
Altocumulus radiatus Ac ra strahlenförmig, parallele Bänder und Streifen
Altocumulus lacunosus Ac la durchlöchert (runde ausgefranste Löcher)
Altocumulus duplicatus Ac du In zwei oder mehreren Schichten übereinander liegend.
Altocumulus perlucidus Ac pe unregelmäßiges Muster von kleinen Lücken in der Wolkendecke
Altocumulus translucidus Ac tr durchscheinend
Altocumulus opacus Ac op Dichte Wolkendecke, Sonne oder Mond nicht erkennbar.
Sonderformen und Begleitwolken
Name Abk. Bedeutung
Altocumulus mamma Ac mam Herabhängende, beutelförmige Quellungen an der Unterseite einer dichten Wolkendecke.
Altocumulus virga Ac vir mit Fallstreifen

Fotos von Altocumulus:

Altocumulus undulatus Altocumulus stratiformis Altocumulus mamma Altocumulus perlucidus
Altocumulus translucidus Altocumulus lenticularis Altocumulus mamma Altocumulus perlucidus

Weitere Altocumulus-Wolken: [1][2][3][4][5][6][7][8][9][10]
 

Ihre Fotos   Links   Impressum