Wolken-Online

  Home Wolkenatlas Wolkenfilme Blog  
Cirrus Cirrostratus Cirrocumulus Altocumulus Altostratus
Stratocumulus Stratus Nimbostratus Cumulus Cumulonimbus
sonstige Wolkenfotos Unterarten sonstige Erscheinungen
Wolkenatlas

Wolkenfamilien und Wolkengattungen

In der Meteorologie unterscheidet man zwischen 4 Wolkenfamilien, die in unterschiedlichen Höhen der Troposphäre vorkommen: Hohe Wolken (in Höhen von 5-13 km), mittelhohe Wolken (2-7 km), tiefe Wolken (0-2 km) und Wolken mit großer vertikaler Erstreckung (0-13 km).

Diese Wolkenfamilien werden wiederum in insgesamt 10 Wolkengattungen, die in unterschiedlichen Höhen der Troposphäre vorkommen, unterteilt. In folgender Tabelle sind die Wolkengattungen und sonstige Wolkenbilder/Erscheinungen aufgelistet.

Wolkenfamilie: Hohe Wolken in Höhen von 5-13 km
Name Abk. Beispiel Bedeutung
Cirrus Ci

Isolierte Wolken in Form weißer, zarter Fäden oder weißer bzw. überwiegend weißer Flecken oder schmaler Bänder. Diese Wolken zeigen ein faseriges (haarähnliches) Aussehen oder einen seidigen Schimmer oder beides.

Cirrostratus Cs

Durchscheinender, weißlicher Wolkenschleier von faserigem (haarähnlichem) oder glattem Aussehen, der den Himmel ganz oder teilweise bedeckt und im allgemeinen Halo-Erscheinungen hervorruft.

Cirrocumulus Cc
Dünne, weiße Flecken, Felder oder Schichten von Wolken ohne Eigenschatten, die aus sehr kleinen, körnig, gerippelt o.ä. aussehenden, miteinander verwachsenen oder isolierten Wolkenteilen bestehen und mehr oder weniger regelmäßig angeordnet sind. Die meisten Wolkenteile haben eine scheinbare Breite von weniger als 1 Grad (dies entspricht etwa der scheinbaren Breite des kleinen Fingers bei ausgestrecktem Arm).
 
Wolkenfamilie: Mittelhohe Wolken in Höhen von 2-7 km
Name Abk. Beispiel Bedeutung
Altocumulus Ac
Weiße und/oder graue Flecken, Felder oder Schichten von Wolken, im allgemeinen mit Eigenschatten, aus schuppenartigen Teilen, Ballen, Walzen usw. bestehend, die manchmal teilweise faserig oder diffus aussehen und zusammengewachsen sein können. Die meisten der regelmäßig angeordneten Wolkenteile haben gewöhnlich eine scheinbare Breite von 1 Grad (dies entspricht etwa der scheinbaren Breite des kleinen Fingers bei ausgestrecktem Arm) bis 5 Grad (dies entspricht etwa der scheinbaren Breite von drei Fingern bei ausgestrecktem Arm).
 
Altostratus As

Graue oder bläuliche Wolkenfelder oder -schichten von streifigem, faserigem oder einförmigem Aussehen, die den Himmel ganz oder teilweise bedecken und stellenweise gerade so dünn sind, dass die Sonne wenigstens schwach wie durch Mattglas zu erkennen ist. Bei Altostratus treten keine Halo-Erscheinungen auf.

Wolkenfamilie: Tiefe Wolken in Höhen von 0-2 km
Name Abk. Beispiel Bedeutung
Stratocumulus Sc
Graue und/oder weißliche Flecken, Felder oder Schichten von Wolken, die fast stets dunkle Stellen aufweisen, aus mosaikartigen Schollen sowie aus Ballen, Walzen usw. bestehen, die (ausgenommen bei Virga-Bildung) von nicht-faseriger Struktur sind und zusammengewachsen sein können. Die meisten der regelmäßig angeordneten kleineren Wolkenteile haben eine scheinbare Breite von mehr als 5 Grad (dies entspricht etwa der scheinbaren Breite von drei Fingern bei ausgestrecktem Arm).
 
Stratus St
Eine durchgehend graue Wolkenschicht mit ziemlich einförmiger Untergrenze, aus der Sprühregen, Eisprismen oder Schneegriesel fallen können. Ist die Sonne durch die Wolken hindurch sichtbar, so sind ihre Umrisse klar zu erkennen. Halo-Erscheinungen können bei Stratus nur bei sehr niedrigen Temperaturen auftreten. Manchmal kommt Stratus in Form zerfetzter Schwaden vor.

 
Wolkenfamilie: Wolken mit großer vertikaler Erstreckung in Höhen von 0-13 km
Name Abk. Beispiel Bedeutung
Cumulus Cu


Isolierte, durchweg dichte und scharf abgegrenzte Wolken, die sich in der Vertikalen in Form von Hügeln, Kuppeln oder Türmen entwickeln, deren aufquellende obere Teile oft wie ein Blumenkohl aussehen. Die von der Sonne beschienenen Teile dieser Wolken sind meist leuchtend weiß. Ihre Untergrenze ist verhältnismäßig dunkel und verläuft fast horizontal. Manchmal sind die Cumulus-Wolken zerfetzt.
 

Cumulonimbus Cb
Eine massige und dichte Wolke von beträchtlicher vertikaler Ausdehnung in Form eines hohen Berges oder mächtigen Turmes. Zumindest teilweise weist der obere Wolkenabschnitt glatte Formen auf oder ist faserig oder streifig und fast stets abgeflacht. Dieser Teil breitet sich vielfach ambossförmig oder wie ein großer Federbusch aus. Unterhalb der häufig sehr dunklen Wolkenuntergrenze befinden sich oft niedrige, zerfetzte Wolken, die mit der Hauptwolke zusammengewachsen sein können. Der Niederschlag fällt manchmal in Virga-Form.
 
Nimbostratus Ns Graue, häufig dunkle Wolkenschicht, die bei mehr oder weniger anhaltenden, meist den Erdboden erreichenden Regen- oder Schneefall diffus erscheint. Die Schicht ist so dicht, dass die Sonne unsichtbar wird. Unterhalb dieser Schicht treten häufig niedrige, zerfetzte Wolken auf, die mit ihr zusammenwachsen können.

Weitere Wolkenbilder und sonstige Erscheinungen:

Sonstige Wolkenbilder und Erscheinungen
Name Beispiel Bedeutung
Sonstige Wolkenfotos Diese Fotos werden nicht einzelnen Wolkengattungen zugeordnet, weil sie z.B. einen chaotischen Himmel mit vielen unterschiedlichen Wolkentypen oder uneindeutige Fotos zeigen.
sonstige Erscheinungen Erscheinungen, die in keine anderen Klassifizierungen passen.

Wolkenarten, -unterarten und -sonderformen

Zu jeder Wolkengattung gibt es bestimmte Arten, Unterarten und Sonderformen, die das Aussehen der Wolkengattungen näher beschreiben sollen. Durch Klicken auf die Namen gelangen Sie zu weiteren Informationen und den Bildern der Wolken, die dieser Art, Unterart oder Sonderform zugeordnet sind.

Wolkenarten
Name Abk. Bedeutung Wolkengattungen
calvus cal kahl, glatt Cb
capillatus cap behaart, ausgefranst, faserig Cb
castellanus cas türmchenförmig Ci, Cc, Ac, Sc
congestus con mächtig, aufgetürmt Cu
fibratus fib faserig Ci, Cs
floccus flo flockig, bauschig Ci, Cc, Ac
fractus fra zerrissen St, Cu
humilis hum niedrig Cu
lenticularis len linsenförmig, mandelförmig Cc, Ac, Sc
mediocris med mittelmäßig Cu
nebulosus neb nebel-, schleierartig Cs, St
spissatus spi dicht Ci
stratiformis str schichtförmig Cc, Ac, Sc
uncinus unc haken-, kommaförmig Ci
Wolkenunterarten
Name Abk. Bedeutung Wolkengattungen
duplicatus du doppel- und mehrschichtig Ci, Cs, Ac, As, Sc
intortus in verflochten Ci
lacunosus la durchlöchert (runde ausgefranste Löcher) Cc, Ac, selten Sc
opacus op nicht durchscheinend, dunkel Ac, As, Sc, St
perlucidus pe durchsichtig (durch kleine Lücken) Ac, Sc
radiatus ra strahlenförmig, parallele Bänder und Streifen Ci, Ac, As, Sc, Cu
translucidus tr durchscheinend Ac, As, Sc, St
undulatus un wellen-, wogenförmig Cc, Cs, Ac, As, Sc, St
vertebratus ve skelettartig, grätenförmig Ci
Sonderformen und Begleitwolken
Name Abk. Bedeutung Wolkengattungen
arcus arc mit Böenkragen Cb, selten Cu
incus inc mit Amboss Cb
mamma mam mit beutelförmigen, warzenartigen Auswüchsen an der Untergrenze Ci, Cc, Ac, As, Sc, Cb
pannus pan mit Fetzen (Schlechtwetterfetzen) As, Ns, Cu, Cb
pileus pil mit Kappe Cu, Cb
praecipitatio pra mit Niederschlag As, Ns, Sc, St, Cu, Cb
tuba tub mit Wolkenschlauch (Trombe) Cb, selten Cu
velum vel mit Schleier Cu, Cb
virga vir mit Fallstreifen Cc, Ac, As, Ns, Sc, Cu, Cb

Zusätzlich kann man die Entwicklung einer Wolkengattung aus einer anderen Wolkengattung beschreiben. Ist eine neue Wolkengattung entstanden, fügt man deren Namen die Bezeichnung der Mutterwolke mit einem angehängten "genitus" hinzu. Entsteht also ein Cumulonimbus aus einem Cumulus, bezeichnet man diese Wolke mit Cumulonimbus cumulogenitus (Cb cugen).

Ist die neue Wolkengattung noch nicht entstanden, aber zeichnet sich eine Entwicklung dahin ab, fügt man der aktuellen Wolkengattung die Bezeichnung der entstehenden Wolkengattung mit angehängtem "mutatus" hinzu. Zeichnet sich also eine Entwicklung eines Stratus zu einem Stratocumulus ab, beschreibt man dies mit Stratus stratocumulomutatus (St scmut).
 

Ihre Fotos   Links   Impressum